07.10.2019 17:31

Digitales Lernen eröffnet neue Horizonte: SAP4school wird Unterrichtsbestandteil am LBK Lünen

Kategorie: Öffentlich
Seit Beginn dieses Schuljahres geht das LBK im Bereich des Groß- und Außenhandels, der Fachschule für Wirtschaft und der kaufmännischen Assistenten neue Wege: die Schülerinnen und Schüler der Bildungsgänge erhalten zwei Stunden pro Woche Unterricht in der integrierten Unternehmenssoftware SAP4school.

 

 

 

 

 

 

 

SAP, ein baden-württembergisches Unternehmen, bietet mit SAP4school ein auf berufliche Schulen zugeschnittenes Programmpaket, das die Verzahnung zwischen Betrieb und Schule durch den praktischen Umgang mit einer geeigneten integrierten Unternehmenssoftware erlaubt und ermöglicht.

Am LBK machten sich Uta Siewecke, Marian Gläser, Markus Przybilla und Martin Kirchner für den Einsatz dieser Software für ein zeitgemäßes Bildungsangebot stark. Die Wirtschaftsinformatiklehrer Markus Przybilla und Martin Kirchner nahmen daher an Schulungen von SAP teil, mit denen sie die Qualifikation erhielten, sich als Trainer für Schülerinnen und Schüler sowie als Multiplikatoren für das Lehrerkollegium zu engagieren. Zudem werden sie für die Bezirksregierung Arnsberg als Berater und Trainer für andere Schulen im Regierungsbezirk agieren.

Zielrichtung und Motivation ist vor allem, Bildungsangebote zu installieren, die die geforderte Medien- und berufliche Handlungskompetenz bei den Schülerinnen und Schülern aufbaut und fördert. Zudem erhöhen sich durch diese Zusatzqualifikation die beruflichen Chancen der Schülerinnen und Schüler, da sie mit Abschluss des SAP4school- Programms zusätzlich zum Zeugnis ein Zertifikat mit Qualifikationsbeschreibungen erwerben können.

Die Reaktionen der Schülerinnen und Schüler sind durchweg positiv, wie z.B. Bastian König, Auszubildender im Groß- und Außenhandel bei Höttcke Holz in Werne bestätigt: „SAP bietet Einblicke in eine international von größeren Unternehmen genutzte Software und ist für das Erlernen von beruflichen Fertigkeiten für das spätere Berufsleben sinnvoll einsetzbar. Außerdem bringt es Vorteile bei Bewerbungen auf dem Arbeitsmarkt“. Auch Jil Orlowski, Auszubildende in demselben Betrieb, ist dieser Meinung: „SAP haben teilweise auch zuliefernde Unternehmen. Daher kommt das Wissen hierüber auch gut im eigenen Betrieb an, und das Zertifikat bescheinigt besondere Kenntnisse, die in der beruflichen Weiterentwicklung von Vorteil sind. Durch die Praxisanwendung in der Schule lernt man, vor Ort im Beruf ähnliche Softwarelösungen leichter zu beherrschen und eventuell auftretende Probleme zu lösen“.  Nico von Werder, Auszubildender bei Eurobaustoffe Zentrallager Westfalen, sieht in SAP „die optimale Verbindung von theoretischen und praktischen Inhalten in einem Unterrichtsfach“ und findet es besonders gut, dass man „Zeit hat, um sich intensiv mit dem Aufbau und der Funktionsweise von SAP zu beschäftigen sowie besondere Fachkenntnisse erwirbt, die immer von Vorteil für die eigene berufliche Tätigkeit im Beruf sind.“

Digitaler Bildungspakt Lünen

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Unsere Partner